Newsletter im Browser ansehen

architektur HAUS kaernten

THEMEN

AKTUELLES // Veranstaltungen /

DIVERSES // Baugeschehen / Gesundheit und Klima / Buchtipp /

KALENDER // Kärnten / Steiermark / Wien / Niederösterreich /

WETTBEWERBE // Ausschreibungen /

SPONSOREN //

FÖRDERER //

Napoleonstadel Newsletter 2019/12

Schwerpunkt 2019 – Baukulturelle Leitlinien für das Land Kärnten © Foto Helga Rader

Das Team vom Architektur Haus Kärnten wünscht Ihnen einen entspannten Jahresausklang und einen beflügelnden Start ins neue Jahr 2020!

Wir danken allen Sponsoren, Förderern, Subventionsgebern und besonders den vielen ehrenamtlichen Mitgliedern, ohne welche die Aktivitäten im Architektur Haus einfach nicht möglich wären und freuen uns auf neue Projekte!

WINTERPAUSE im Architektur Haus Kärnten
23.12.2019 bis 09.01.2020

// AKTUELLES

Holzbaupreis Kärnten 2019

Proholz Kärnten und das Architektur Haus Kärnten luden zur Einreichung hervorragender Holzbauten für die Auszeichnung zum Holzbaupreis Kärnten 2019 ein. Der Preis zeigt anschaulich die Beliebtheit des Holzbaus und die vielfältigen Möglichkeiten vom Bauen mit Holz. 89 Bauten wurden eingereicht.

 

PREISTRÄGER - HOLZBAUPREIS KÄRNTEN 2019

 

Erweiterung und Sanierung HBLA Pitzelstätten

Planung: klingan / konzett ZT ges.m.b.h.
Tragwerksplanung: Alfred Brunnsteiner
Ausführung: Franz Roth GmbH
Bauherrschaft: Republik Österreich, Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus

  Erweiterung und Sanierung HBLA Pitzelstätten

hbla-pitzelstaetten (c) Ferdinand Neumüller

Häuser im Wald

Planung: Winkler+Ruck Architekten ZT GmbH
Tragwerksplanung: DI Klaus Gelbmann
Ausführung: Pongauer Holzbau / Holzbau Tschabitscher / Tischlerei Weko
Bauherrschaft: Robert Hollmann / Lago Immobilien GmbH

  Häuser im Wald

Häuser im Wald © Winkler+Ruck Architekten

AUSZEICHNUNGEN - HOLZBAUPREIS KÄRNTEN 2019

 

Haus R.

Planung: Arch. Mag. Markus Klaura |Lendarchitektur
Bauherrschaft: Peter Riegel

  Haus R.

Haus in der Wiese

Planung: Hohengasser Wirnsberger Architekten
Bauherrschaft: Helga Binder und Tilmann Pfeiffer

  Haus in der Wiese

ANERKENNUNGEN - HOLZBAUPREIS KÄRNTEN 2019

 

Bildungszentrum Guttaring

Planung: ARCH + MORE Ziviltechniker GmbH, Arch. DI Gerhard Kopeinig
Bauherrschaft: Marktgemeinde Guttaring

  Bildungszentrum Guttaring

40 Meter Frei

Planung und Tragwerksplanung: IBS - Ingenieurbüro DI Dr. Stranner ZT GmbH
Bauherrschaft: Gemeinde Mühldorf

  40 Meter Frei

Badehaus

Planung: DI Gerfried Ogris
Tragwerksplanung und Ausführung: Holzbau Gasser GmbH

  Badehaus

stai_kinderarztpraxis

Planung: MURERO BRESCIANO architektur ZT GmbH
Bauherrschaft: Dr. Andreas Stainer und Barbara Stainer, MSc

  stai_kinderarztpraxis

Initiative MÖLLTAL MÖBEL

Planung: Gestalter*innen mit Kärntenbezug
Ausführung: Tischlereibetriebe aus dem Mölltal
Initiator: Peter Lindner

  Initiative MÖLLTAL MÖBEL

Haus Dr.T

Planung: ABEL und ABEL Architektur ZT GmbH
Bauherrschaft: Gloria und Stefan Kales

  Haus Dr.T

AUSZEICHNUNGEN - KATEGORIE EXPORT

 

Kindergarten Unterach am Attersee

Planung: ARGE Hohengasser Steiner Wirnsberger
Bauherrschaft: Gemeinde Unterach am Attersee

  Kindergarten Unterach am Attersee

B.R.O.T Pressbaum

Planung: nonconform zt gmbh - Architektur und partizipative Raumentwicklung
Bauherrschaft: Verein Gemeinschaft B.R.O.T. – Pressbaum

  B.R.O.T Pressbaum

ANERKENNUNGEN - KATEGORIE EXPORT

 

Verwaltungsgebäude Via Donau, Aschach

Planung: Dietrich | Untertrifaller Architekten
Bauherrschaft: via donau – Österreichische Wasserstraßen GmbH

  Verwaltungsgebäude Via Donau, Aschach

Wohnprojekt Gleis 21

Planung: einszueins architektur
Bauherrschaft: Schwarzatal Gemeinnützige Wohnungs-& Siedlungsanlagen GmbH

  Wohnprojekt Gleis 21

Jury

Raimund Wulz, Architekt Tirol
 Karl Niedermayer, Holzbaumeister Oberösterreich
 Conrad Brinkmeier, Bauingenieur/Tragwerksplaner/Statiker/ Zimmerer Tirol

Mehr Informationen zu den Preisträgern und allen Einreichungen:

https://holzbaupreis-kaernten.at 

Das Architektur Haus Kärnten möchte sich herzlich beim Team von proHolz Kärnten für die jahrelange Zusammenarbeit und Unterstützung bedanken!  

Jury

Team Holzbaupreis Kärnten 2019:  Fritz Klaura, Leo Schnaubelt , Kristin Pan, Bernhard Bieche, Monika Unegg, Andreas Frei, Michael Schack © Ferdinand Neumüller

 

BAUHERRENPREIS 2019

Am 08. November 2019 wurden im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung im Architektur Haus Kärnten die diesjährigen Gewinner_innen des ZV-Bauherrenpreises ausgezeichnet. Aus insgesamt 132 Einreichungen wurden zuvor 24 Projekte nominiert. Daraus ermittelte die Hauptjury, bestehend aus Andreas Cukrowicz (Architekt, Bregenz), Donatella Fioretti (Architektin, Berlin) und Albert Kirchengast (Architekturpublizist, Wien), die sechs Preisträger_innen des ZV-Bauherrenpreises 2019.

Mehr Informationen zu den Preisträgern:

https://zv-architekten.at/bauherrenpreis-1/bauherrenpreis-2019-_-preistraeger

Alle eingereichten Projekte werden von 11. bis 29. November 2019 im Rahmen einer Ausstellung im ArchitekturHaus Kärnten zu sehen sein. Ebenso werden die Preisträger_innen und Nominierten in der Reihe „Architektur im Ringturm“ am Schottenring 30, 1010 Wien ab 4. Dezember 2019 präsentiert.

  BAUHERRENPREIS 2019

KULTURPREISE DES LANDES KÄRNTEN 2019

Mit dem Kulturpreis des Landes und den Förderungs- und Würdigungspreisen wolle man die Wertschätzung von Seiten des Landes für besondere Leistungen ausdrücken. Mit der Preisverleihung sollen jene die Bühne erhalten, die mit ihren schöpferischen Fähigkeiten besondere künstlerische und kulturelle Pflöcke im Land einschlagen. Die Auswahl der jeweiligen Preisträger wird in den Fachbeiräten des Kärntner Kulturgremiums getroffen. 

 

Der Würdigungspreis für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Architektur und für Verdienste um die Baukultur geht 2019 an DI HARTWIG WETSCHKO.

https://www.ktn.gv.at/Service/News?nid=30429

https://architektur-kaernten.at/baukultur-in-karnten/preise/wuerdigungspreis

 

WIR GRATULIEREN ALLEN PREISTRÄGERN!

  KULTURPREISE DES LANDES KÄRNTEN 2019

/ Veranstaltungen

PLATFORM AUSTRIA
Austrian Pavilion
Biennale Architettura 2020

Digitale Plattformen sind heute zu einem alltäglichen Begleiter geworden. Mit unvergleichbarer Leichtigkeit versprechen sie uns, ein selbstbestimmteres, effizienteres und erlebnisreicheres Leben führen zu können. Ihr globaler Siegeszug bringt aber nicht nur „veraltete“ Infrastrukturen zum Verschwinden sondern auch die damit verbundenen gesellschaftlichen Ordnungen und Beziehungen.

Gerade in den aktuellen Planungen neuer Stadtquartiere wird diese Verschiebung von Werten besonders deutlich. Wer bestimmt in Zukunft das Verhältnis von öffentlich und privat? Wozu dienen Städte überhaupt? Geht es, auch in der Architektur, nur mehr um den schnellen Genuss?

Das von Peter Mörtenböck und Helge Mooshammer, den Kuratoren des österreichischen Beitrags zur 17. Internationalen Architekturausstellung La Biennale di Venezia 2020, entwickelte Projekt PLATFORM AUSTRIA stellt genau diese Fragen. Den Ausgangspunkt bildet dabei die Feststellung, dass die direkte oder indirekte Mitarbeit von möglichst vielen Benutzer*innen eine entscheidende Ressource in der Entwicklung von Plattformen bildet. Einzufordern sei demnach das Recht auf eine breit angelegte Diskussion über unsere Rolle – als Mitmachende oder Ausgeschlossene – in dieser neuen Art von Stadtproduktion.

Donnerstag, 16.01.2020 um 19.00 Uhr
im Architektur Haus Kärnten

Peter Mörtenböck und Helge Mooshammer geben Einblick in die Thematik des österreichischen Beitrags – Plattform Urbanismus – und Ausblick auf das Ausstellungsprogramm im österreichischen Pavillon. 

Kommissär der Biennale Architettura 2020

00

 

www.platform-austria.org

  PLATFORM AUSTRIA

Projekt naturRAUM – Botanischer Garten Klagenfurt
Präsentation und Ausstellung der FH Kärnten
STUDIO RAUMGESTALTUNG 2 + GEBÄUDELEHRE

Unter der Leitung von Sonja Hohengasser und Elias Molitschnig sind in der Lehrveranstaltung „Studio Raumgestaltung 2 und Gebäudelehre“ Projekte für einen witterungsgeschützten Vortragsraum im Botanischen Garten in Klagenfurt erarbeitet worden.

Im Rahmen einer öffentlichen Präsentation und Ausstellung geben die Studierenden der FH Kärnten Studiengang Architektur Einblick und zeigen zugleich neue Ideen auf.

Präsentation im Architektur Haus Kärnten
Freitag, 10.01.2020 um 19.00 Uhr 

Ausstellung 11. – 24.01.2020
Mo – Fr von 09 – 18.00 Uhr

 www.architektur-kaernten.at

  Projekt naturRAUM – Botanischer Garten Klagenfurt

Architekturvortragsreihe FH Kärnten

"Makelhaft" Winkler+Ruck Architekten

Donnerstag, 23. Jänner um 19 Uhr
FH Campus Spittal
Villacherstrasse 1
9800 Spittal an der Drau

www.fh-kaernten.at/bau

 http://projektraum.fh-kaernten.at/

  Architekturvortragsreihe FH Kärnten

Klaudia Ruck und Roland Winkler © Helga Rader

Land der Moderne
Architektur in Kärnten 1945-1979
Ausstellung und Rahmenprogramm

Land der Moderne begibt sich auf die Spuren der bisher wenig beachteten Nachkriegsarchitektur in Kärnten. Ausgewählte Bauten werden mit historischen Plänen und Aufnahmen aus dem Nachlass des Fotografen Hans-Jörg Abuja vorgestellt. Ergänzt wird die Präsentation durch aktuelle Ansichten von Gerhard Maurer. Biografen der Architektinnen und Büros vervollständigen das Bild der Architekturlandschaft in Österreichs südlichstem Bundesland zwischen 1945 und 1979. Einflüsse aus Frankreich, Italien, Jugoslawien, der Schweiz und der Bundesrepublik sowie der internationalen Architekturszene finden sich auch in den Werken zahlreicher regionaler Akteurinnen – in ihren Planungen, Bauten und Kunst am Bau-Projekten.

Land der Moderne basiert auf Recherchen, die Lukas Vejnik im Rahmen des Architekturstipendiums des Landes Kärnten durchführen konnte, und auf Ergebnissen des, gemeinsam mit Simone Egger durchgeführten, einjährigen Lehrforschungsprojekts „Architektur. Kultur. Landschaft am Institut für Kulturanalyse der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. 

Ausstellung von 21.04. – 14.06.2020
Architektur Haus Kärnten und Alpen-Adria-Galerie Klagenfurt

www.architektur-kaernten.at

  Land der Moderne

Land der Moderne_© LMK Rudolfinum, Nachlass Hans-Jörg Abuja

// DIVERSES

/ Baugeschehen

Holzwohnbau Feldkirchen

Geladener einstufiger Architekturwettbewerb

Ein zukunftsweisendes Holzbauprojekt im gemeinnützigen Wohnbau wird demnächst in Feldkirchen entstehen. Ausgeschrieben hat den Architekturwettbewerb die gemeinnützige Bauvereinigung „Vorstädtische Kleinsiedlung“ in Kooperation mit der Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten. Geplant sind Wohnungen, ein Wohnverbund der von der Diakonie de La Tour betreut wird sowie Reihenhäuser.  

Das Siegerprojekt als Kooperationsarbeit stammt von den Architekten Ernst Roth und Dietmar Kaden. Die Wohnanlage kombiniert drei-, zwei- und eingeschossige Gebäude mit großzügigen Freiflächen und einem bestehenden alten Stadel, der als Gemeinschaftshaus adaptiert wird. Das gegenständliche Projekt wird mit 75 Prozent der förderbaren Gesamtbaukosten unterstützt. Reiner, mehrgeschossiger Holzwohnbau ist im geförderten Wohnbau ein Novum.

Mehr zum Wettbewerb und allen Einreichungen:

https://www.architekturwettbewerb.at/competition.php?id=2440

  Holzwohnbau Feldkirchen

Siegerprojekt © Ernst Roth, Dietmar Kaden

/ Gesundheit und Klima

SALZ-VITALOFEN

Behagliche Wärme mit Infrarotstrahlen und echten Salzzieglen

EIN SALZ-VITALOFEN KOMBINIERT die Infrarotwärme mit der natürlichen Speicherkapazität von Salz aus dem Himalaya und dessen spektakulären Lichtstimmungen.

Mehr Informationen unter: 
https://www.salz-vitalofen.at

  SALZ-VITALOFEN

/ Buchtipp

Bodies of Work
KATHARINA GRUZEI
Fotohof edition, Salzburg 2018

Die Auseinandersetzung mit Arbeit ist ein zentrales Thema der Künstlerin Katharina Gruzei. In der Serie Bodies of Work befasst sie sich mit der Linzer Schiffswerft (ÖSWAG). Gruzei begleitete mit ihrer Kamera den Bau eines großen Fährschiffs in der letzten österreichischen Donauwerft, die noch Stahlschiffe fertigt.

Mann und Maschine erweisen sich im industriellen Schaffensprozess als perfekt aufeinander abgestimmt. Gruzei sieht den „Arbeiterkörper“ in diesem Zusammenhang als „Verhandlungsort für die stets aktuellen Diskurse um den Stellenwert und die Veränderung von Arbeit.“

KATHARINA GRUZEI, Bodies of Work, 2018
Brochure with dust jacket, stitched binding
29 × 22 cm, 224 pages, 140 colour plates
Edition: 1300, Fotohof edition, Bd./vol. 264, Englisch / German
Texts by Katharina Gruzei, Ruth Horak, Brigitte Reutner, Sarah Sander
Graphic design by Christian Konrad
ISBN: 978-3-902993-64-9
€ 34

http://www.katharinagruzei.com/home.html

Deutscher Fotobuchpreis | Shortlist 

Der Deutsche Fotobuchpreis ist ein Wettbewerb, bei dem die besten Fotobücher des deutschsprachigen Raumes gekürt werden.

“Bodies of Work” wurde für die Shortlist des Deutschen Fotobuchpreises in der Kategorie Konzeptionell-künstlerische Fotobildbände ausgewählt. Wir gratulieren Katharina Gruzei!

  Bodies of Work

© Foto: Cover Nextroom

// KALENDER

/ Kärnten

ERNST GRADISCHNIG - Lyrische Farbklänge

Ausstellung Alpen-Adria-Galerie Klagenfurt
Theaterplatz 3 (Stadthaus)

EÖ: 14. Jänner 2020 I 19 Uhr
Dauer: 15. Jänner bis 23. Februar 2020

https://www.stadtgalerie.net/

 

TOUCH WOOD. die korrespondierende Ausstellung zur Kunstintervention FOR FOREST - "Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur"

Bei der Ausstellung Touch Wood handelt es sich um ein Kooperationsprojekt von Littmann Kulturprojekte, Museum Moderner Kunst Kärnten und Stadtgalerie Klagenfurt, die korrespondierend zur Kunstintervention For Forest im Klagenfurter Stadion an den beiden Ausstellungsorten Stadtgalerie Klagenfurt und Museum Moderner Kunst Kärnten/MMKK präsentiert wird. In einer umfangreichen Schau werden die vielfältigen Motive und Aspekte der künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Wald als Thema der bildenden Kunst vorgestellt. 

Ausstellung bis 05.01.2020
Museum Moderner Kunst
Stadtgalerie Klagenfurt

 

Carinthi JA 2020
Ein Land in Zeitreisen und Perspektiven
100 Jahre Kärntner Volksabstimmung

Im Jahr 2020 beschreitet das Land Kärnten mit "CARINTHIja 2020 – Ein Land in Zeitreisen und Perspektiven" einen neuen Weg: Die Menschen und das Land stehen im Vordergrund. Nicht ein Ort steht im Mittelpunkt, sondern ganz Kärnten, insbesondere die ehemalige Abstimmungszone steht im Fokus des Jubiläumsjahres. Fünf breit gefasste Themenschwerpunkte bilden die inhaltlichen Schwerpunkte des Jubiläumsjahres. 

Veranstaltungen ab 31.01.2020:
https://carinthija2020.ktn.gv.at

 

/ Steiermark

EUROPAN15 – Productive Cities 2

Ausstellung im Haus der Architektur, Graz

Preisverleihung & Ausstellung der Ergebnisse der EUROPAN15-Wettbewerbsrunde "Die Produktive Stadt 2" der fünf österreichischen EUROPAN15-Standorte: Graz – Innsbruck – Villach – Weiz – Wien

Die Bedeutung der produzierenden Arbeit für den aktuellen Diskurs von Stadtentwicklung und Architektur stand weiterhin im Fokus der 15. Ausgabe von EUROPAN, dem europaweit größten Wettbewerb für innovativen Urbanismus und Architektur für junge ArchitektInnen und StadtplanerInnen. EUROPAN15 setzte auf Synergien und erweiterte das Thema "Produktive Stadt" anhand der gravierenden Veränderungen der europäischen Städte um drei wichtige Komponenten: Ressourcen – Mobilität – Fairness. Unter besonderer Berücksichtigung der ökologischen Dimension ist die Vorstellung einer „Produktiven Stadt der Zukunft“ an insgesamt 47 Standorten innerhalb Europas und an 5 Standorten in Österreich weiterentwickelt worden.

Die Ausstellung EUROPAN15 – Productive Cities 2 zeigt alle vorausgewählten und prämierten Projekte der fünf österreichischen Standorte Graz, Innsbruck, Villach, Weiz und Wien. Die Preisverleihung mit allen internationalen und nationalen PreisträgerInnen bildet den Auftakt zur Ausstellung.

EUROPAN ist der europaweit größte Wettbewerb für innovativen Urbanismus und Architektur für junge internationale PlanerInnen, StadtplanerInnen und LandschaftsplanerInnen unter 40 Jahren.

Preisverleihung und Ausstellungseröffnung: 30. Jänner 2020, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 31. Jänner bis 18. Februar 2020
Di-So, 10-18 Uhr

Veranstaltungsort:
HDA – Haus der Architektur
Mariahilferstraße 2
8020 Graz

Weitere Informationen: https://hda-graz.at/

 

/ Wien

Bauherrenpreis ’19 – Ausgezeichnete Lebensräume

Ausstellung im Ringturm

Von der burgenländischen Schnapsbrennerei bis zur Schule Schendlingen im „Ländle“ – die Preisträger des österreichischen Bauherrenpreises 2019 überzeugen durch beispielhafte außergewöhnliche Lösungen, einen innovativen Charakter sowie herausragende architektonische Gestaltung. Zum neunten Mal in Folge präsentiert der Wiener Städtische Versicherungsverein den Bauherrenpreis der Zentralvereinigung der ArchitektInnen Österreichs. Insgesamt wurden 132 Bauten, Freiraumgestaltungen oder städtebauliche Lösungen, die in den vergangenen drei Jahren entstanden sind, eingereicht.

Ausstellungsort: 
Ausstellungszentrum im Ringturm
Schottenring 30, 1010 Wien 

Ausstellung bis 17.Jänner 2020
Mo-Fr 09 – 18.00 Uhr
Eintritt frei! 

Weitere Informationen:
https://www.vig.com

 

Vorarlberg – Ein Generationendialog - SammlungsLab #5

Ausstellung im AZW

Experimentierfreudige Bauherr*innen, wegweisende Architekt*innen, ein liberales Baurecht und eine offene Bevölkerung sind dafür verantwortlich, dass im Ländle seit fünf Jahrzehnten eine ganz besondere Dichte an interessanter Architektur entsteht.

Als eine „Synthese von konstruktiver und räumlicher Vernunft“ bezeichnete Friedrich Achleitner das Werk von Hans Purin, einem Mitbegründer der „Vorarlberger Baukünstler“ in den 1960er Jahren. Seit damals gilt Vorarlberg als Vorzeigeregion, wenn es um ressourcenschonende und formal schlüssige Architektur geht. Eine Insel der Seligen ist aber auch das westlichste Bundesland nicht mehr. „Schaffa, schaffa, Hüsle baua“ war lange Zeit Programm für die Bevölkerung. Neben vereinzelten Versuchen, verdichtetes Wohnen durchzusetzen, entstanden viele Einfamilienhäuser – augenzwinkernd als „Holzkisten in der Landschaft“ bezeichnet. Mit Blick auf die voranschreitende Zersiedelung stellt sich auch hier die Frage nach der Zukunft eines nachhaltigen Bauens.

Ausstellung bis 10.02.2020
 täglich 10:00-19:00

Die Ausstellung wird ab 13.03.2020 im vai, Vorarlberger Architektur Institut gezeigt.

Ausstellungsort:
Architekturzentrum Wien – Galerie
Museumsplatz 11070 Wien 

https://www.azw.at

 

/ Niederösterreich

Der Blick von außen
Neue Wahrnehmungen der Landeshauptstadt St. Pölten

Ausstellung von Reinhard Seiss

Die Stadt St. Pölten und ORTE Architekturnetzwerk Niederösterreich haben Anfang des Jahres den renommierten Stadtplaner, Filmemacher und Fachpublizisten Reinhard Seiß* eingeladen, einen kritischen „Blick von außen“ auf die Landeshauptstadt zu werfen, um anschließend das Ergebnis ab November 2019 im Rahmen einer Ausstellung im Stadtmuseum St. Pölten zu präsentieren.  

Ausstellungsdauer: bis 01.März 2020
Mi-So von 10-17 Uhr 

Veranstaltungsort:
Stadtmuseum St. Pölten
Prandtauerstraße 2
3100 St. Pölten

Weitere Informationen:
https://orte-noe.at/

 

// WETTBEWERBE

Informationen über aktuelle Wettbewerbe finden Sie auf den folgenden Seiten:
www.architekturwettbewerb.at
www.aikammer

   

/ Ausschreibungen

„ausGUCK20 − hoch hinaus in Holz und Stahl“

Ideenwettbewerb der FH Kärnten

Der Studienbereich Bauingenieurwesen & Architektur an der FH Kärnten lobt in Kooperation mit proHolz den Ideenwettbewerb „ausGUCK20 – hoch hinaus in Holz und Stahl“ aus.  Teilnahmeberechtigt sind Schülerinnen und Schüler der Höheren Technischen Lehranstalten (HTL) und Studierende in den Bereichen Architektur, Hochbau, Tiefbau sowie Möbel- und Innenausbau, Holztechnik, Innenarchitektur und Industriedesign.

Projekt-Einreichfrist endet am 13. März 2020

Kontakt: 
FH Kärnten
Projektleitung und Wettbewerbsbetreuung
FH-Prof. Arch. DI Sonja Hohengasser
s.hohengasser@fh-kaernten.at

https://www.fh-kaernten.at/studium/bauingenieurwesen-architektur/

 

Superscape 2020
MIXED-USE CITY
Wohnen, Arbeiten und urbane Produktion

Ausschreibung

Der Architekturkonzeptpreis Superscape wird biennal ausgelobt und an innovative und visionäre Architekturkonzepte verliehen. Im Fokus steht das Zusammenspiel von privatem Wohnraum und urbanem Kontext. Mit einer langfristigen Perspektive von 30 Jahren generiert Superscape einen kreativen Freiraum für unkonventionelle Ideen, die der realen Architektur und Stadtentwicklung Impulse geben sollen.

Einreichschluss der ersten Phase: 16. März 2020

HAUPTGEWINN
€ 10.000,- für das prämierte Projekt,
€ 2.000,- für jedes ausgearbeitete Shortlistprojekt

ZUSATZGEWINN in Wien
Teilnahme am zweimonatigen Lern- und Workshopformat „Founders Lab“ der Wirtschaftsagentur Wien

Die Auslobungsunterlagen sowie detaillierte Informationen zum Prozedere finden sich auf www.superscape.at.

 

LandLuft Baukulturgemeinde-Preis 2021_Auslobung

„Boden g’scheit nutzen!“

Bereits zum vierten Mal nach 2009, 2012 und 2016 holt LandLuft, Verein zur Förderung von Baukultur in ländlichen Räumen, zukunftsorientierte Gemeinden Österreichs vor den Vorhang. Der LandLuft Baukulturgemeinde-Preis 2021 steht unter dem Motto „Boden g’scheit nutzen!“ und wird gemeinsam mit Österreichischen Gemeindebund und dem Österreichischen Städtebund an jene Kommunen verliehen, die in die Lebensqualität vor Ort investieren –mit besonderer Berücksichtigung der kommunalen Boden-und Raumordnungspolitik.

Zusätzlich lobt Landluft einen Sonderpreis für außergewöhnliches Engagement aus. Er winkt z.B. Privatpersonen, Unternehmen, Initiativen oder regionalen Zusammenschlüssen, deren Engagement in Sachen Boden-und Raumordnungspolitik baukulturell besonders befruchtend ist.

LandLuft
Verein zur Förderung von Baukultur in ländlichen Räumen
www.landluft.at | servus@landluft.at

  LandLuft Baukulturgemeinde-Preis 2021_Auslobung

Student Trophy 2020

Offener Studentenwettbewerb

Zum bereits dritten Mal lobt proHolz einen interdisziplinären, internationalen, offenen Studentenwettbewerb zum Thema Bauen mit Holz aus. In der Ausgabe 2020 wird anhand von 3 ausgewählten Wohnbauten in Wien aus den 1960er Jahren das Verdichtungspotential mit Holz ausgelotet. Ausgelobt wird die Student Trophy 2020 von proHolz Austria. Kooperationspartner sind Die Stadt Wien, vertreten durch die Stadtbaudirektion und Wiener Wohnen.

Einreichschluss - Dienstag, 31. März 2020

http://www.proholz-student-trophy.at

 

// SPONSOREN

1709-SponsorenNEU

   

// FÖRDERER

Weissenseer Holz-System-Bau GmbH

   

> bau kultur leben.

Architektur Haus Kärnten BAU.KULTUR.LEBEN St.Veiter Ring 10, 9020 Klagenfurt
T: 0043 463 504577 , office@architektur-kaernten.at , www.architektur-kaernten.at

Das Architektur Haus Kärnten ist Teil des Netzwerkes Architekturstiftung Österreich.

Sie erhalten unseren Newsletter, weil ihre Adresse in unserem Newsletter-verteiler enthalten ist. Folgen Sie diesem Link, um den Newsletter abzubestellen.

You receive our newsletter, because your adress is listed in our newsletter-adress book. If you don`t want any more informations, please click here to unsubscribe..

*|REWARDS|*