Newsletter im Browser ansehen

architektur HAUS kaernten

THEMEN

AKTUELLES // Veranstaltungen /

DIVERSES // Exkursionen / Design / Buchtipp /

KALENDER //

WETTBEWERBE // Ausschreibungen /

SPONSOREN //

FÖRDERER //

Napoleonstadel Newsletter 2017/09

25 Jahre Architektur Haus Kärnten

Das Architektur Haus Kärnten feiert 25 Jahre BAU KULTUR LEBEN im Napoleonstadel und im DOMENIG STEINHAUS mit einem interdisziplinären Festprogramm im Oktober 2017 und dem ersten Architekturhausball. Mit dem Verein schau.Räume werden urbane Interventionen im Umkreis des Napoleonstadels aktiviert und erfahrbar. 

// AKTUELLES

/ Veranstaltungen

1. ARCHITEKTURHAUSBALL14.Oktober 2017

Unter dem Titel „Baukultur-Genuss“ wird mit dem Café Parkhaus zum ersten Architekturhausball geladen.

PROGRAMM

Einlass ab 18.00 Uhr
Baukultur - Drink

Festakt  um 19.00 Uhr 

Es sprechen: 
Maria-Luise Mathiaschitz, Bürgermeisterin und Kulturreferentin der Stadt Klagenfurt
Karl Müller, Architekt und Begründer Napoleonstadel 
Markus Klaura, Architekt und Obmann vom Architektur Haus Kärnten
Raffaela Lackner, Leiterin Architektur Haus Kärnten

Dinner um 19.30 Uhr 
Jubiläumsdinner  und Drink um 39,00 EURO

Dinnertickets nur im Vorverkauf, keine Abendkasse
Begrenzte Plätze - Tischreservierung bis zum 12.Oktober 
unter office@architektur-kaernten.at oder 0664/123 7564

Dresscode: „festlich - elegant“
Musikalische Begleitung von Simon Stadler (Gesang und Klavier)

Party im Parkhaus  ab 22.30 Uhr
„Lust auf Musik“ mit Soultekk & Sandro Logar mit Live Saxophone Performance

Mehr auf: www.architektur-kaernten.at

 

Installation – BLICKwechsel

Der Napoleonstadel wird beim 25 Jahr Jubiläum zum Ausstellungsobjekt. Der Raum wird bewusst leer gelassen - wie ein weißes Blatt Papier. Ein exponierter Aussichtspunkt wird begehbar gemacht und ermöglicht den Blick auf eine noch nie wahrgenommene Perspektive im Napoleonstadel. Wir nehmen damit Abstand von 25 Jahren und halten den Raum bewusst frei für NEUES.

Planung/Konzept: Markus Klaura und Dominik Fasching

Mit freundlicher Unterstützung von:

1709 Sponsoren

  Installation – BLICKwechsel

Installation BLICKwechsel © Markus Klaura

Ausstellung – denkRAUM

Unter dem Titel „denkRAUM“ wird eine Sammlung von unterschiedlichen Gedanken, Geschichten und persönlichen Erlebnissen rund um das Architektur Haus gezeigt.  Das Haus ist nicht nur ein Zentrum der Baukultur in Kärnten sondern eine vielfältige und lebendige Plattform. Hinter dem Haus und den 15 Baukulturinitiativen, die aktiv mitarbeiten, stehen Menschen, die mit ihren Haltungen und persönlichen Geschichten Geschichte im Architektur Haus Kärnten schreiben.

Eröffnung Installation und Ausstellung
07.10.2017 um 18.00 Uhr
zur ORF Langen Nacht der Museen 2017

 Dauer: 07. – 20.10.2017
Mo – Fr 09 – 18.00 Uhr

  Ausstellung – denkRAUM

Kinderworkshop „denkRAUM"

von 19.00 - 22.00 Uhr zur ORF Langen Nacht der Museen 2017

Kinder entdecken die Installation und können bei einem Workshop selbst kreativ sein.  Mit der Frage „Was ist für dich Architektur?“ werden individuelle „denkRÄUME“ in Form von Schattenköpfen mit Mal- und Collagentechnik gestaltet. Die so entstandenen Kunstwerke werden vor Ort aufgehängt und ergänzen die gezeigte Ausstellung zum 25 Jahr Jubiläum vom Architektur Haus Kärnten.

 In Kooperation mit dem ARCHITEKTUR_SPIEL_RAUM_KÄRNTEN
Unter der Leitung von Jasmin Schienegger

Das Cafe ParkHaus sorgt für musikalische sowie kulinarische Besonderheiten.
Party mit Nina Love. 

 

schau.Räume
zum Thema „Angst und Raum“
vom 11.-19.Oktober 2017

schau.Räume ist ein interdisziplinäres Performanceformat, das sich der künstlerischen Erforschung von Themen widmet, die in der Öffentlichkeit wenig thematisiert werden. Die performativen Räume, die dabei aufgesucht werden, sind der öffentliche Raum sowie leerstehende oder bewohnte Geschäfts- und Privaträume.

Im Rahmen von 25-Jahre Architektur Haus Kärnten wird  unter dem Titel „Angst und Raum“ ein zeitgenössischer Diskurs zwischen Architektur und Performance hergestellt. Welche Räume machen uns Angst und warum? schau.Räume geht mit dem Publikum gemeinsam dieser Frage nach indem sie in ausgewählten Räumen mittels Intervention und Partizipation gesellschaftliche Verhältnisse sowie architektonische Intentionen reflektiert, negiert, umkehrt oder wendet. 

Auf.FÜHRUNGEN:
11.10., 13.10., 17.10., 19.10. 2017
Uhrzeiten: 18.00, 19.00 und 19.30

Dauer der Führungen ca. 110 Minuten
EINTRITT FREI. Aber begrenzte Plätze!
Telefonische Reservierung: 0650 2608195

Bitte für die Tage 11. und 13.10. einen Lichtbildausweis mitnehmen, da dies beim Besuch der Justizanstalt verpflichtend ist.

Treffpunkt:
Architektur Haus Kärnten
St. Veiter Ring 10
9020 Klagenfurt

www.schau.raeume.cc
www.architektur-kaernten.at

Eine Kooperation vom Verein schau.Räume mit dem Architektur Haus Kärnten.

1709-05

  schau.Räume

Foto © Gerhard Maurer

DOMENIG STEINHAUS

STEINHAUS HERBST 2017
Installationen – Workshops – Performance – Präsentation - Gespräche

09. - 15.10.2017

Die inspirierende Dichte des Steinhauses wird durch ein vielschichtig aufgebautes Programm für Symposien, Workshops und Präsentationen genutzt. Seit 2016 laden wir gemeinsam mit Universitäten aus Österreich zum  STEINHAUS HERBST.

Das Steinhaus wird in seiner Funktion als exterritoriale Universität und als Forum für Architektur und Kunst im Rahmen einer mehrtägigen Veranstaltung reaktiviert. Durch unterschiedliche Events, Installationen, Filmpräsentationen, Führungen, Performances, Vorträge und auch ein Kinderworkshop wird das Haus bespielt, belebt und der interessierten Öffentlichkeit geöffnet.

  DOMENIG STEINHAUS

BASIC SPACE - Architekturworkshop für Kinder und Jugendliche

Samstag, 14.10.2017 von 10.00 – 12.00 Uhr mit dem Architektur-Spiel-Raum-Kärnten

Entdecke die vielen spannenden Räume und Bauteile bei einer Führung im Steinhaus und experimentiere beim anschließendem Workshop mit dem Raumwerkzeug BASIC SPACE.

Raum sollte von der frühesten Kindheit an Teil unseres grundlegenden Lernens sein. Sein unfehlbarer Charakter (Raum definiert sich aus der Leere und ihren Grenzen) macht es oft schwierig, ihn zu begreifen. Für ArchitektInnen ist der Raum der "Rohstoff" ihrer täglichen Arbeit - gehen wir ihm auf den Grund! Ein einfaches Raumwerkzeug aus Frankreich bietet vielfältige Experimentiermöglichkeiten und unzählige verblüffende Variationen der Raumveränderung.

Durchführung: Christine Aldrian-Schneebacher (Architektur-Spiel-Raum-Kärnten)
Unkostenbeitrag € 7,00 .- (Führung und Workshop)
Der Beitrag wird vor Ort kassiert.
 
ACHTUNG beschränkte TeilnehmerInnenzahl bitte um Anmeldung unter
office@architektur-kaernten.at, Tel: +43 (0) 664 1237564

https://architektur-kaernten.at/medien/programm-1/basic-space

  BASIC SPACE - Architekturworkshop für Kinder und Jugendliche

Architekturwerkstätte Steinhaus 2017
Durch:Formen, Performance, Lectures, Projekte der Architekturworkshops und offenes Gespräch

Samstag, 14.10.2017 um 12.00 Uhr

Das Steinhaus als Architekturwerkstätte und Think Tank zwischen den Disziplinen soll ein Treffpunkt Architekturschaffender und bildender Künstler aus dem Alpen Adria Raum und darüber hinaus werden.

Im Rahmen vom Steinhaus Herbst 2017 arbeiten Studierende der IAM - TU Graz und Studierende des ./studio3 der Universität Innsbruck an einer Reihe von Themen und Interventionen im Steinhaus.

Zeitgleich ist der Verein durch:formen mit einer Performance-Künstlerresidenz von Walter Lauterer im Steinhaus. Die Ergebnisse der Workshop/Performancewoche werden präsentiert. Bei einem offenen Gespräch und Rundgang soll der künstlerische Aspekt, seine Wichtigkeit und die Möglichkeiten, ihn in die Lehre/Forschung zu integrieren, diskutiert werden. 

 

HEAD IN THE CLOUD
Eröffnung Installation „Head in the Cloud“ – ein Projekt im Rahmen von KOPF HEAD GLAVA

Samstag, 14.10.2017 um 14.00 Uhr

HEAD IN THE CLOUD - Valerie Messini und Damjan Minorvski (SeMF):

Unser Projekt versucht (visuelle) Sinneseindrücke durch das Mittel der virtuellen Realität zu erweitern. Ziel ist es, eine neue Sicht auf den gebauten Raum zu erlangen. Erinnerungen, Träume oder andere „virtuelle“ Bilder sind oft auf einer körperlichen Ebene stärker spürbar, als ein reeller materieller Raum, der beiläufig an unserem Bewusstsein vorbeifließt. Dieser Effekt wird untersucht, um ein Narrativ zu entwickeln, dass ebendieses immersives Potenzial bringt.

Das Steinhaus dient uns als Bühne und gleichzeitig als Inspiration für den Inhalt. Mit Hilfe eines digitalen 3D-Modelles des Hauses und mittels ‚Virtual-Reality Brillen‘ kann man das Reale/Gebaute mit dem Virtuellen überlagern, es verschmelzen lassen oder gegenüberstellen.

Der Besucher kann mit seinem Kopf in die digitale Version des Steinhauses, das er gerade noch in ‚echt‘ vor sich hatte, eintauchen. Dort werden die gewohnten und gelernten Grenzen der Materialität der Dinge in Frage gestellt.… die Wände des Hauses können transparent werden, die Gläser opak, außen kann innen werden und oben wird unten ...

  HEAD IN THE CLOUD

KOPF.HEAD.GLAVA
Kärnten-weites Kulturprojekt

Zeitraum: 01. Mai bis 26. Oktober

Das Resultat einer Kopfgeburt muss ja nicht gleich Pallas Athena, die Göttin der Weisheit, sein. Doch hört, ihr Wort-, Ton- und BildkünstlerInnen, noch ist es Zeit, klinkt euch ein in unseren Reigen! Der Kunstverein Kärnten hat zu Beginn des Jahres 2016 das Kulturprojekt KOPF.HEAD.GLAVA ausgeschrieben (vom 1.5. bis 26.10.2017) zu dem sich bis Ende 2016 zahlreiche Institutionen, Künstlerinnen und Künstler angemeldet haben.

weitere Infos unter:  www.kopf-head-glava.at

 

Graz Architektur - Rationalisten, Ästheten, Magengrubenarchitekten, Demokraten, Mediakraten

Ausstellung im Kunsthaus Graz

Das Modell vom Steinhaus geht auf Reisen und ist Ausstellungsstück.Es wird im  Rahmen der Ausstellung „Graz Architektur" im Kunsthaus Graz mit weiteren Objekten von Günther Domenig präsentiert. 

Ausstellungsdauer: bis 28. Jänner 2018

Kuratiert von: Barbara Steiner mit Katia Huemer

Weitere Informationen zur Ausstellung: https://www.museum-joanneum.at/kunsthaus-graz/ausstellungen/ausstellungen/events/event/5536/graz-architektur-1

  Graz Architektur - Rationalisten, Ästheten, Magengrubenarchitekten, Demokraten, Mediakraten

// DIVERSES

/ Exkursionen

Leben am Limit!? – SOZIALE BAUKULTUR IN KLAGENFURT

KulturRadPfad

Mit dem KulturRadPfad Leben am Limit!? – SOZIALE BAUKULTUR IN KLAGENFURT will das Architektur Haus Kärnten verschiedene Ansätze des sozialen Bauens erfahrbar machen und dabei verschiedene Facetten von (Bau)Qualitäten beleuchten und aufzeigen. Unter der Leitung von DI Elias Molitschnig werden drei aktuelle Wohnprojekte in Klagenfurt besucht.

Termin: 30.09.2017, um 09.00 Uhr

Treffpunkt: Architektur Haus Kärnten
St. Veiter Ring 10, 9020 Klagenfurt

Unkostenbeitrag: 34 EURO (inkl. Essen und 1 Getränk)
Achtung! Beschränkte TeilneherInnenzahl (mind. 10 Personen, max. 25 Personen)

Anmeldung erforderlich unter:www.kulturradpfade.at und kulturradpfade@vhsktn.at

Eine Kooperation zwischen den Kulturradpfaden und dem Architektur Haus Kärnten.

https://architektur-kaernten.at/programm/kalender/kultur-rad-pfade-2017

  Leben am Limit!? – SOZIALE BAUKULTUR IN KLAGENFURT

Wohnanlage Leutschacherstrasse – © dermaurer

Nova Gorica

Fachexkursion vom Land Kärnten

Ziel der Exkursion ist das 5.000m² große Interdisziplinäre Bildungszentrum (MIC) in Nova Gorica. Dieses Zentrum wird mittels Sonnenwärme im Winter beheizt und im Sommer mittels Erdkälte gekühlt, hat aber keine Wärmepumpe eingebaut.

Inhalt der Exkursion:

  • Besichtigung MIC in Nova Gorica
  • Besichtigung des malerischen Ortes Šmartno in der Goriška Brda

Termin: 24. Oktober  2017

Diese Exkursion wird vom Land Kärnten unterstützt – auf die TeilnehmerInnen entfällt lediglich ein geringer Selbstkostenanteil.

www.energie.ktn.gv.at

 

/ Design

The Paper Torch

was designed by the Japanese studio Nendo alongside circuit manufacturer AgIC and paper company Takeo.

It's made from a type of synthetic paper called Yupo, which has been printed with a checkerboard pattern in a conductive ink made up of silver particles to form a circuit board.

Two buttons – to switch the light on and off – were glued onto the circuit board with a conductive adhesive, along with seven small LEDs. The intensity of the light depends on how tightly the paper is rolled.

http://www.nendo.jp/en/works/paper-torch/ 

  The Paper Torch

Foto © Nendo studio

/ Buchtipp

ANNÄHERUNG AN DAS MÖGLICHE

Peter Nigst – Arbeit und Lehre

Als Band 7 der Architekturreihe der FH Kärnten – werden exemplarisch die Vorstellungen und Positionen zu Architektur und was daraus real wurde von Peter Nigst dokumentiert. In Projekten, gebauten Umsetzungen, verschiedenen Initiativen und in der Vermittlung von Architektur ist seine immer wieder neubeginnende Suche nach Raum und Idee, die in direktem Lebenszusammenhang steht, bemerkenswert. Nigst agiert seit jeher als zeichnender, gestaltgebender und detailgenauer Architekt/Konstrukteur und als Partner seiner Studierenden, deren gedankliche „Haltung“ dabei gefordert wird.

Herausgeber: FH Kärnten Studiengang Architektur

 www.fh-kaernten.at

  ANNÄHERUNG AN DAS MÖGLICHE

Verlag: archimapoublishers/Berlin

Ausstellungsvernissage und Buchpräsentation

Termin: 24. 10.2017, 19.00 Uhr

FH-Kärnten
Villacherstraße 1
9800 Spittal an der Drau

Eröffnet wird die begleitende gleichnamige Ausstellung zur Publikation über „Arbeiten und Lehre“ von Peter Nigst, die einzelne Projekte exemplarisch vertieft - dokumentiert in Originalzeichnungen, Skizzen, Plänen, Modellen sowie Videos aus dem Studienbereich Architektur der FH-Kärnten.

  Ausstellungsvernissage und Buchpräsentation

// KALENDER

Architekturhaus Salzburg

Baustellenfeier | Auftakt Bausteinaktion

Nach 25 Jahren erhält Salzburg endlich ein Haus für die Architektur, eine eigene Adresse  für die Vermittlung von Baukultur! Angesiedelt auf dem Areal der ehemaligen Riedenburgkaserne, wird das rund 300 qm große Backsteingebäude, derzeit für seine zukünftige Nutzung adaptiert.

29.09.2017 um 18.00 Uhr
Veranstaltungsort: Architekturhaus Salzburg, Sinnhubstraße 3, 5020 Salzburg
Information: https://initiativearchitektur.at/kalender/baustellenfeier-und-auftakt-bausteinaktion

 

Neue Standards - Zehn Thesen zum Wohnen

Ausstellung afo architekturforum oberösterreich

Wie Wohnen bezahlbar bleibt, wie Menschen an ihrer Stadt teilhaben können, sind ebenso Themen wie Dichte als Möglichkeit für städtisches Leben. Die „Neuen Standards“ stehen dabei für ein kompaktes Wohnen mit anpassungsfähigen Raumstrukturen und für ein Wohnen, das sich auf Essenzielles besinnt und reich an Atmosphäre ist.

Mit Beiträgen von Matthew Griffin, Tim Heide und Verena von Beckerath, Henri Praeger und Jana Richter, Matthias Rottmann, Antje Osterwold und Matthias Schmidt, Gudrun Sack, Anne Kaestle, Sabine Pollak, Rainer Hofmann, Muck Petzet.

Ausstellungsdauer: bis 28.10.2017

VORTRÄGE UND DISKUSSIONEN
Bauen für die Gemeinschaft: 3.10.2017, 19.00 Uhr
Neue Standards im Wohnen: 10.10.2017, 19.00 Uhr
Update: 24.10.2017, 19.00 Uhr

FÜHRUNGEN
27.09.2017, 17.00 Uhr
06.10.2017, 12.00 Uhr
21.10.2017, 16.00 Uhr

afo architekturforum oberösterreich
https://afo.at/

  Neue Standards - Zehn Thesen zum Wohnen

Ausstellung Neue Standards im DAZ – © schnepp • renou

Baukulturelle Leitlinien des Bundes

Im August 2017 wurden im Ministerrat baukulturelle Leitlinien für Österreich beschlossen. Dieses Bekenntnis des Bundes zu seiner Verantwortung für die heimische Baukultur ist das Resultat einer mehr als zehnjährigen Arbeit des Beirates für Baukultur, in dem sämtliche mit dem Bauen befasste Ministerien sowie Länder und Gemeinden vertreten sind. Die wichtigsten Themen der Leitlinien: die Stärkung der Stadt- und Ortskerne und eine Reduzierung des Flächenverbrauchs.

http://www.kunstkultur.bka.gv.at/site/8285/default.aspx

 

 

Piranesi Award 1989-2016

Ausstellung und Vortrag von Robert Potokar

Der Piranesi Award wird für beste Architekturarbeiten vergeben, die in den letzten zwei Jahren im Raum Mitteleuropas verwirklicht wurden. Teil der Ausstellung sind auch internationale Studierendenprojekte aus acht Nationen. 2016 verlieh die internationale Jury den Ehrenpreis in der Kategorie „Piranesi Student’s Mention“ dem Projekt „bridgingMZAMBA“, einer Diplomarbeit der FH Kärnten, Studiengang Architektur.

Eröffnung: 02. Oktober, 17.30 Uhr
Ausstellungsdauer: bis 17.10.2017

FH-Kärnten
Villacherstraße 1
9800 Spittal an der Drau

 

OPEN WINDOWS

Hanno Kautz, Melitta Moschik und Gertrud Weiss-Richter

In der Ausstellung open windows wird das Thema FENSTER als Kommunikationsoberfläche und Synonym für die Weltbeobachtung aus verschiedenen Perspektiven und in unterschiedlichen Medien reflektiert – in den Medien Malerei, Objekt und Installation.

8. September - 12. Oktober  2017 Kunstverein Kärnten

Vernissage: am 7. September 2017, 19:00
www.kunstvereinkaernten.at

 

CHOROS III (Koroška)
Sandra Man + Moritz Majce

8. September bis 6. Oktober im Kunstraum Lakeside

 http://www.lakeside-kunstraum.at

 

„SECRET STORIES“ BOHLIUS

Ausstellung in der Galerie Hribernig

Bohlius am 14.4.1956 in Berlin geboren.
Studium der Malerei, Grafik und Pädagogik an der Hdk (heute: UdK), 1981 Meisterschüler von Prof.Herrfurth, seit 1985 Lehrer für Malerei und Zeichnung.
Er lebt und arbeitet in Berlin.

Ausstellungsdauer: bis 20.10.2017

Galerie Hribernig
Fleischbankgasse 2
9020 Klagenfurt

 

STERZ
Menschenteppich

Bilder von Franz E. Kneissl im Robert Musil Literatur Museum

STERZ, die Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kulturpolitik, bringt in dieser Ausgabe eine Auswahl des bildnerischen Werkes von Franz E. Kneissl (1945-2011), Architekt, bildender Künstler, Schriftsteller.
Das bildnerische Werk von Franz E. Kneissl wurde vor genau fünf Jahren im Robert Musil Literatur Museum ausgestellt. Diese umfassende Ausstellung wird im Reaktor in Wien zur Präsentation des druckfrischen Buches „Der Praterstern ist kein Himmelskörper“ wieder gezeigt.

Präsentation: 29. September 2017, 18.00 Uhr
im Robert Musil Literatur Museum

  STERZ

Sozialraumorientierung in der Kinder - und Jugendhilfe
und für/mit Menschen mit Behinderungen

Fachtagung: 19. Oktober 2017
Veranstaltungsort: Diakonie de La Tour/RektoFrat (Festsaal, 1. Stock)
Harbacher Straße 70
9020 Klagenfurt a. W.

 

// WETTBEWERBE

Informationen über aktuelle Wettbewerbe finden Sie auf den folgenden Seiten:
www.architekturwettbewerb.at
www.aikammer

   

/ Ausschreibungen

nahtSTELLE18 – eine Schiffsstation aus Holz und Stahl

Österreichweiter Architekturwettbewerb für HTL-Schüler/Innen bzw Studierende

Die "nahtSTELLE" zwischen Wasser und Land in unmittelbarer Nähe zum Steinhaus von Günther Domenig soll neu definiert werden. Es soll ein attraktiver, inspirierender Ort am Wasser geschaffen werden, eine Anlegestelle, die mehr zu bieten hat, als eine angenehme Umgebung für das Warten. Sie soll ein Anziehungspunkt am See werden und die Aufenthaltsqualität durch die Nähe am See verbessern. 

Anmeldung bis 01.12.2017 bis 12.00 Uhr
Online unter www.fh-kaernten/nahtstelle18

Ausgelobt von der FH Kärnten / Studiengang Architektur, Bauingenieurwesen, Nachhaltiges Baumanagement in Kooperation mit der Region Villach Tourismus GmbH, dem Tourismusverband Gerlitzen Alpe – Ossiachersee und dem Architektur Haus Kärnten und unterstützt durch proHolz Kärnten.

http://www.fh-kaernten.at/unser-studienangebot/bauingenieurwesen-architektur/htl-wettbewerbe/nahtstelle18/

  nahtSTELLE18 – eine Schiffsstation aus Holz und Stahl

Das beste Haus

Ausschreibung

Die s Bausparkasse schreibt in Zusammenarbeit mit dem Bundeskanzleramt Österreich, dem Architekturzentrum Wien und unter Mitarbeit der regionalen Architekturinstitutionen Österreichs zum siebten Mal den Architekturpreis „Das beste Haus“ aus.

Ziel des Preises ist, das beste Ein- oder Zweifamilienhaus jedes österreichischen Bundeslandes zu ermitteln und zu küren. Gesucht sind Projekte, welche auf einem innovativen architektonischen und nachhaltigen Konzept basieren. Sie verfügen über ein hohes Maß an Wohnqualität für ihre Bewohner und sind zudem energetisch, funktional und kostenmäßig optimiert.

Einsendeschluss: 02. Oktober 2017
Architekturzentrum Wien,
Museumsplatz 1, im MQ,
1070 Wien

www.dasbestehaus.at

  Das beste Haus

Innovationspreis Superscape | jp architektur perspektiven

wird wieder ausgelobt und sucht für 2018 erneut nach visionären Architektur- und Raumkonzepten.

Nähere Informationen unter: http://www.jp-perspektiven.at/Superscape-2018

  Innovationspreis Superscape | jp architektur perspektiven

ETHOUSE Award 2018 – Der Preis für energieeffizientes Sanieren

Ausschreibung

Zum neunten Mal vergibt die ARGE Qualitätsgruppe Wärmedämmsysteme (QG WDS) den ETHOUSE Award. Der Preis würdigt Gebäudesanierungen, die ein gestalterisches, auf Nachhaltigkeit ausgerichtetes Herangehen an Energieeffizienz unter Beweis stellen. Bewertungskriterien sind die Ausführungsqualität, der Umgang mit dem Altbestand, die architektonische Umsetzung sowie der Umfang der Energieeinsparung. Einreichungen sind in den drei Kategorien öffentliche und gewerbliche Bauten sowie Wohnbau möglich. Neben dem Planer werden auch die verarbeitenden Betriebe ausgezeichnet. Der mit 12.000 Euro dotierte Preis wird am 13. März 2018 in der mumok Hofstallung im Wiener MuseumsQuartier verliehen. 

Ende der Einreichfrist: 15. November 2017, 12:00 Uhr
www.ethouse.waermedaemmsysteme.at

 

// SPONSOREN

1709-SponsorenNEU

   

// FÖRDERER

Weissenseer Holz-System-Bau GmbH

   

> bau kultur leben.

Architektur Haus Kärnten BAU.KULTUR.LEBEN St.Veiter Ring 10, 9020 Klagenfurt
T: 0043 463 504577 , office@architektur-kaernten.at , www.architektur-kaernten.at

Das Architektur Haus Kärnten ist Teil des Netzwerkes Architekturstiftung Österreich.

Sie erhalten unseren Newsletter, weil ihre Adresse in unserem Newsletter-verteiler enthalten ist. Folgen Sie diesem Link, um den Newsletter abzubestellen.

You receive our newsletter, because your adress is listed in our newsletter-adress book. If you don`t want any more informations, please click here to unsubscribe..

*|REWARDS|*