Newsletter im Browser ansehen

architektur HAUS kaernten

THEMEN

AKTUELLES // Veranstaltungen /

DIVERSES // Auszeichnungen / Buchtipp / Aufbauend /

KALENDER // Kärnten /

SPONSOREN //

FÖRDERER //

Napoleonstadel Newsletter 2016/12

Installation Lufträume von Hanno Kautz © Gerhard Maurer

Das Team vom Architektur Haus Kärnten wünscht Ihnen einen entspannten Jahresausklang und einen luftigen Start ins neue Jahr 2017!

Wir danken allen Sponsoren, Förderern, Subventionsgebern und besonders den vielen ehrenamtlichen Mitgliedern, ohne welche die Aktivitäten im Architektur Haus einfach nicht möglich wären und freuen uns auf neue Projekte!

Der Verein und der Napoleonstadel feiert 2017 sein 25 jähriges Jubiläum und dazu sind ein paar Sanierung- und Instandhaltungsarbeiten im Haus notwendig geworden. Mit großzügiger Unterstützung von Sponsoren werden wir uns eine neue Terrasse und die Sanierung der WC-Anlagen leisten! Weitere Informationen folgen im neuen Jahr.

WINTERPAUSE im Architektur Haus Kärnten
09.12.2016 bis 13.01.2017

Die Ausstellung "Kärntner Landesbaupreis 2016" ist in der Winterpause zu den Öffnungszeiten des Cafés „Park Haus“ zugänglich.

http://www.park-haus.at

// AKTUELLES

NEUE WEBSITE

Die neue Website ist online – www.architektur-kaernten.at

Neue Website

 

Kärntner Landesbaupreis 2016

Seit 1992 zeichnet das Amt der Kärntner Landesregierung gemeinsam mit dem Architektur Haus Kärnten vorbildliche Bauten in Kärnten aus. Am 01.12.2016 übergab Kulturlandesrat DI Christian Benger im Architektur Haus Kärnten zwei Anerkennungen zum Landesbaupreis Kärnten 2016 sowie das erste Architekturstipendium Kärnten 2017.

Aus den 24 Projekten, die 2016 zum Landesbaupreis eingereicht wurden, hat die Jury – Architekt Sven Matt (Bezau), Architektin Donatella Fioretti (Berlin), Architekt Armando Ruinelli (Soglio, Schweiz), DI Gerhard Kresitschnig (Landeshochbauabteilung Kärnten) und DI Guido Mosser (Stadtbaudirektor Villach) - 7 Projekte in die engere Wahl aufgenommen und besichtigt. Zwei Anerkennungen werden heuer für Bauten vergeben. 

 

ANERKENNUNG - KÄRNTNER LANDESBAUPREIS 2016:
Paarturm Pörtschach am Wörther See

Planer: Architekturbüro Hohengasser / Wirnsberger
Bauherr: Karoline und Christian Rohrmoser

JURYBEGRÜNDUNG:
Ein Zimmermann mit einem Bauplatz wünscht sich zwei Wohnungen mit viel Aussicht und viel Holz. Die einfache Antwort: Zwei Häuser, für zwei Familien, in die Höhe gebaut und in Holz konstruiert. Über Treppe und Hebebühne zusammengespannt organisieren sich auf jeweils vier Geschoßen die Wohnräume beider Familien. Nach Funktionen geschichtet, bieten die Türme sowohl den begehrten Blick in die Landschaft, als auch den notwendigen, privaten Rückzugsraum.

  Paarturm Pörtschach am Wörther See

Foto © Christian Brandstätter

ANERKENNUNG - KÄRNTNER LANDESBAUPREIS 2016:
Pfarrzentrum Glanhofen, Feldkirchen

Planer: bauraum. Architekten, Helmut Dominikus und Ralf Mikula
Bauherr: röm.-kath. Pfarren Glanhofen und St. Nikolai, Diözese Gurk-Klagenfurt

JURYBEGRÜNDUNG:
Sehr positiv in den Augen der Jury wird die Tatsache aufgenommen, dass zwei Pfarreien sich ein Gemeinschaftshaus bauen. Das Gebäude entwickelt sich parallel zur Straße und zum Kirchenschiff. Gegen Außen tritt es als monolitischer Körper aus Beton in Erscheinung. Die sägerauhe Schalung gibt der Fläche eine im Licht vibrierende Struktur, die sich am Verputz der nahen Friedhofsmauer anlehnt. Der Verzicht auf blecherne Einfassungen und Abdeckungen unterstreicht die architektonische Haltung und lässt das Gebäude „aus einem Guss“ erscheinen.  Die Anbindung an den Pilgerweg durch eine große einladende Öffnung ist gelungen und die angeschrägten Wände Richtung Eingang wirken einladend.

  Pfarrzentrum Glanhofen, Feldkirchen

Foto © Gerhard Maurer

Bereiste und nominierte Projekte 2016:

 

Neubau Bootslagerhaus Ruderverein Villach

Planer: Architekturbüro Traninger & Walder ZT KG
Bauherr: Ruderverein Villach

  Neubau Bootslagerhaus Ruderverein Villach

Bootslagerhaus © Traninger & Walder ZT KG

Revitalisierung zweier Turnhallen in Villach

Planer: Gasparin.Meier Architekten
Bauherr: Bundesimmobiliengesellschaft mbH BIG, 9020 Klagenfurt am Wörthersee

  Revitalisierung zweier Turnhallen in Villach

Turnhallen in Villach © Paul Ott photografiert

Lindner Almhütte, Lind Oberes Drautal

Planer: DI Anne-Maria Pichler 
Bauherr: Dipl. Ing. Hans Müller

  Lindner Almhütte, Lind Oberes Drautal

Almhütte © Anne-Maria Pichler

High Tech Campus

Villach Planer: Bramberger architects
Bauherr: High Tech Campus Villach GmbH 

  High Tech Campus

High Tech Campus © Paul Ott photografiert

Museum Liaunig Erweiterung

Planer: Querkraft ZT GmbH
Bauherr: Herr Liaunig

  Museum Liaunig Erweiterung

querkraft_Museum Liaunig © Lisa Rastl

WIR GRATULIEREN ALLEN PREISTRÄGERN!

Präsentation der eingereichten und prämierten Projekte vom
bis 13. Jänner 2017 im Architektur Haus Kärnten

 Öffnungszeiten: Mo-Fr: 9:00 - 18:00 Uhr
www.architektur-kaernten.at

 

1. Architekturstipendium Kärnten 2017

Im Jahr 2017 vergibt das Land Kärnten erstmals über Vorschlag einer unabhängigen Fachjury im Bereich Architektur ein Jahresstipendium in der Höhe von 10.500 Euro.

Primäres Ziel des Stipendiums ist die Schaffung einer dauerhaften Fördereinrichtung, die in Verbindung mit den bestehenden Baukultureinrichtungen eine nachhaltige Verbindung und Bindung junger Kärntner ArchitektInnen, sowie ArchitekturstudentInnen an Kärnten bewirkt.

Aus 15 eingereichten Projekten hat die Jury bestehend aus Architektin Karin Tschavgova (Architekturpublizistin), Architektin Eva Rubin (Fachbeirat für Baukultur), Architekt Peter Nigst (FH Kärnten), Architekt Armin Haghirian (Kammer für ZiviltechnikerInnen für Steiermark und Kärnten) und Mario Waste (Kulturabteilung Land Kärnten) die Arbeit „Blinde Flecken“ von DI Oleksii Kysilenko prämiert. Er wird in einem Zeitraum von einem Jahr das Projekt eigenständig erarbeiten. Das Ergebnis wird sowohl auf der FH Kärnten in Spittal als auch im Architektur Haus Kärnten präsentiert werden.

Mehr auf: https://architektur-kaernten.at/neu-presse/programm-presseinfo/architekturstipendium-kaernten-2017

  1. Architekturstipendium Kärnten 2017

Vergabe durch Kulturlandesrat Dipl. Ing Christian Benger © Gerhard Maurer

KULTURPREISE DES LANDES KÄRNTEN 2016

Mit dem Kulturpreis des Landes und den Förderungs- und Würdigungspreisen wolle man die Wertschätzung von Seiten des Landes für besondere Leistungen ausdrücken. Mit der Preisverleihung sollen jene die Bühne erhalten, die mit ihren schöpferischen Fähigkeiten besondere künstlerische und kulturelle Pflöcke im Land einschlagen. Kunstschaffende sind für den Kulturreferenten Christian Benger die „Baumeister der kulturellen Identität eines Landes“. Die Auswahl der jeweiligen Preisträger wird in den Fachbeiräten des Kärntner Kulturgremiums getroffen. 

Der Würdigungspreis für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Architektur und für Verdienste um die Baukultur geht 2016 an DI Markus LACKNER 

Die Verleihung wird am Donnerstag, 15. Dezember 2016 um 18.00 Uhr im Stift Ossiach erfolgen.

http://www.kulturchannel.at/kultur/artikel/kulturpreis-des-landes-geht-an-die-volkskultur/

  KULTURPREISE DES LANDES KÄRNTEN 2016

DI Markus Lackner © Foto Helga Rader

/ Veranstaltungen

/ Kärnten

"CONSTRUCTIVE ALPS"

Architekturausstellung über Nachhaltiges Sanieren und Bauen in den Alpen

Der internationale Architekturpreis für nachhaltiges Sanieren und Bauen in den Alpen wurde 2015 von der Schweiz in Zusammenarbeit mit Liechtenstein sowie mit Unterstützung der internationalen Alpenschutzkommission CIPRA und der Universität Liechtenstein zum dritten Mal vergeben. Die mit mit 50.000 EURO dotierte Auszeichnung fördert und fordert eine ökologisch, ökönomisch und sozial nachhaltige Bauweise im gesamten Alpenraum.

Eine Jury bestehend aus sechs ArchitekturexpertInnen wählte aus den Einreichungen die 32 schönsten und klimafreundlichsten aus. Die Wanderausstellung, konzipiert vom Alpinen Museum der Schweiz in Bern, ist quer durch die Alpen zu sehen. Im Dezember 2016 macht sie nunmehr Halt im Verwaltungszentrum des Amtes der Kärntner Landesregierung.

„Constructive Alps 2015“ ist ein Beitrag der Schweiz und Liechtenstein zur Umsetzung der Alpenkonvention, des Klimaaktionsplans und ein Ergebnis der Energieplattform, einer thematischen Arbeitsgruppe der Alpenkonvention.

Mittwoch, 14. Dezember 2016 um 16.00 Uhr Ausstellungseröffnung im Foyer des Verwaltungszentrums des Amtes der Kärntner Landesregierung

Ablauf:

Begrüßung und Eröffnung:
Landeshauptmannstellvertreterin Dr Gaby Schaunig

Vorstellung der Ausstellung
Univ. Doz. DI Robert Mair
(Universität Liechtenstein, Institut für Architektur und Raumentwicklung)

Führung durch die Ausstellung
Univ. Doz. DI Robert Mair und Silvia Jost (Schweizer Bundesamt für Raumentwicklung ARE)

Anmeldung bis 13. Dezember 2016:
christina.pfarrmaier@ktn.gv.at

Mehr auf: www.ktn.gv.at 

  "CONSTRUCTIVE ALPS"

„UNTER FREMDEM HIMMEL“

Aus dem Leben der GastarbeiterInnen des ehemaligen Jugoslawien

Ausstellung 20.01. – 10.02.2017 im Architektur Haus Kärnten

Im Jahr 1966 wurde ein Abkommen zur Anwerbung von jugoslawischen Arbeitskräften zwischen Österreich und der damaligen SFR Jugoslawien geschlossen, um den herrschenden Mangel an ArbeiterInnn in Österreich auszugleichen. Anlässlich des 50jährigen Jubiläums dieses Anwerbeabkommens zeigt der Verein JUKUS im Architektur Haus Kärnten von 20. Jänner bis 10. Februar 2017 die Ausstellung „Unter fremdem Himmel“ - Aus dem Leben der GastarbeiterInnen des ehemaligen Jugoslawien. Im Zentrum von "Unter fremdem Himmel" stehen die persönlichen Lebensgeschichten und Erinnerungsstücke ehemaliger ArbeitsmigrantInnen und deren Familien.

  „UNTER FREMDEM HIMMEL“

Unter fremdem Himmel © Verein JUKUS

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG
Unter fremdem Himmel

Donnerstag, 19. Jänner 2016, 18:00 Uhr

Architektur Haus Kärnten, St. Veiter Ring 10, 9020 Klagenfurt

Eröffnungsworte durch die KuratorInnen des Vereins JUKUS:
Handan Özbaş und Joachim Hainzl

EröffnungsrednerInnen:
Dr.in Marie-Luise Mathiaschitz (Bürgermeisterin)
Ruth Feistritzer (Stadträtin)
Matilda und Daniela Grabovac (Zeitzeuginnen)
Viktorija Ratković (AAU) und Rosemarie Schöffmann (Hg. „Gastarbeiterinnen“ in Kärnten)

Moderation und musikalischer Ausklang: Irina Karamarković

Eine Ausstellung ZU GAST im Architektur Haus Kärnten
des Vereins JUKUS mit der Stadt Klagenfurt

Weitere Informationen finden Sie unter www.jukus.at und www.gastarbeit.at.

 

// DIVERSES

/ Auszeichnungen

PIRANESI AWARD

FH Kärnten-Absolventen erhielten Auszeichnungen im Rahmen der Piranesi Awards

Von 16.11 bis 19.11. fand in Piran zum 34. Mal die internationale Architekturkonferenz, die „Piran Days of Architecture“ statt. "Surface of architectural space" ist der Titel der diesjährigen Konferenz, zu der neben den Klagenfurter Architekten Klaudia Ruck und Roland Winkler sieben weitere internationale Persönlichkeiten der Architekturszene gesprochen haben.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde auch der sehr begehrte Pirasnesi Award und die höchste Auszeichnung für eine Arbeit von Studierenden - Piranesi Student's Honorable Mention - vergeben.

bridgingMzamba, das Diplomprojekt der beiden Architekturstudenten Thomas Harlander und Florian Anzenberger wurde beim Piranesi Award mit der Piranesi Student's Honorable Mention ausgezeichnet. Auch Simone Kremser hat es mit ihrem Projekt ZWISCHENWELTEN auf die Short List und somit unter die besten sechs Projekte geschafft!

https://www.fh-kaernten.at/en/degree-programs/civil-engineering-architecture/news/news-details/auszeichnungen-im-rahmen-der-piranesi-awards/

 

Würdigungspreis des Bundesministers für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft

Im Rahmen der feierlichen Verleihung am 29. November 2016 in der Aula der Wissenschaften wurden die FH Kärnten Absolventen Jasmin J. Kindler und Siegfried Auer mit dem Würdigungspreis für die besten Diplom- und Masterabschlüsse geehrt. Überreicht von Sektionschefin Iris Rauskala sowie Ministerialrat Alexander Marinovic und mit 3.000 Euro dotiert, handelt es sich dabei um eine österreichweite Auszeichnung, die hervorragende Studienleistungen honoriert.

Nur acht FH-AbsolventInnen österreichweit werden ausgezeichnet. Darunter zwei AbsolventInnen vom Studienbereich Bauingenieurwesen & Architektur.

https://www.fh-kaernten.at/en/degree-programs/civil-engineering-architecture/news/news-details/wuerdigungspreis-fuer-zwei-absolventen-aus-dem-bereich-bauingenieurwesen-architektur/

  Würdigungspreis des Bundesministers für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft

Verleihung Würdigungspreis (von links nach rechts): Walter Schneider (Studienbereichsleitung Bauingenieurwesen & Architektur), Jasmin J. Kindler, Siegfried Auer, Sektionschefin Iris Rauskala und Ministerialrat Alexander Marinovic Foto (c) Willi Haslinger

/ Buchtipp

bridgingMZAMBA
EINE BRÜCKE AN DER WILDCOAST

Herausgegeber FH Kärnten Studiengang Architektur
Verlag: archimappublishers I Kaiser Peters Wormuth Gbr

Band 6 der Architekturreihe der FH Kärnten bridgingMZAMBA zeichnet die folgenreiche Idee zur Entwicklung und Umsetzung einer Hängebrücke im Selbstbau über den Fluss Mzamba nach. Die Brücke entsteht zwischen 2014 und 2016 durch Zusammenwirken lokaler, engagierter Personen mit der NPO buildCollective, dem Architekturstudiengang der FH Kärnten in Spittal und zwei seiner Diplomanden, sowie Tragwerksplanern und einer Vielzahl weiterer mithelfender Personen. Sie ist ein Exempel einer sinnstiftenden gemeinsamen Bemühung im Nord - Süddialog, die in mehreren Phasen durch großes Engagement in eine praktische Umsetzung mündet.

Seit Jahren verbindet der Studiengang Architektur an der FH Kärnten Selbstbau mit sozialem Engagement. Es entstanden mehrere Schulgebäude in Magagula Heights bei Johannesburg und an der Wild Coast, zuletzt dort im März 2016. - Das außergewöhnliche Projekt „bridgingMZAMBA“, einer 140 Meter langen Hängebrücke an der Wild Coast, wurde im Selbstbau mit der ansässigen Bevölkerung, der Non-Profit-Organisation buildCollective, den zwei Architekturdiplomanden der FH Kärnten und einer Gruppe von Volontären realisiert. Diese neue Fußgängerbrücke ermöglicht heute den Bewohnern der südlichen Pondo - Region in Südafrika eine sichere Überquerung des oft hochwasserführenden Mzamba-Flusses.

ISBN 9783940874-97-9
http://www.archipendium.com/shop/

Kontakt:
FH Kärnten Studiengang Architektur
Arch. DI Dr. Peter Nigst
E: p.nigst@fh-kaernten.at
T: +43 (0)5 90500-1119

  bridgingMZAMBA EINE BRÜCKE AN DER WILDCOAST

Cover © Grafik Daniela Fössleitner

/ Aufbauend

Aufbauend

Baukultur sichtbar machen

Die ORF-Sendereihe AUFBAUEND – ZiviltechnikerInnen gestalten Zukunft bereitet das Thema „Baukultur“ für die Bevölkerung auf. AUFBAUEND – ZiviltechnikerInnen gestalten Zukunft präsentiert einmal pro Monat beispielhaft Gebautes in „Kärnten heute“, der täglichen Bundesländersendung des ORF.

Die durch einen Fachbeirat ausgewählten Themen sind breit gestreut: Infrastrukturbauten mit ihren versorgenden und schützenden Funktionen bis zu positiven Entwicklungen von Gemeinden wie das Aufwerten der Innenstädte und Dorfzentren oder das Revitalisieren von Altbausubstanz gehören ebenso dazu wie Bauten mit speziellen Funktionen für Bildung, Kunst und Kultur. Wohn- und Arbeitsstätten oder auch das aktuelle Thema der Tourismusbauten, die mit der Natur- und Kulturlandschaft sensibel umgehen, werden gezeigt.

AUFBAUEND – ZiviltechnikerInnen gestalten Zukunft
monatliche ORF-Sendereihe für Kärnten heute
Kuratorinnen: Arch. Barbara Frediani-Gasser & Gordana Brandner-Gruber
verantwortlicher ORF-Kulturredakteur: Horst Ebner

Beiträge abrufbar unter www.ztkammer.at

 

// KALENDER

/ Kärnten

/ Klagenfurt

Italomodern. Cesenatico – Triest

Martin und Werner Feiersinger

Ausstellung im Kunstraum Lakeside
AUSSTELLUNGSDAUER: 2.12. – 27.01.2017

GESPRÄCH am 12.01.2017, 18.30 UHR:
UNIV.-PROF. DR. ANSELM WAGNER, TU GRAZ, 
IM GESPRÄCH MIT MARTIN UND WERNER FEIERSINGER

Martin und Werner Feiersinger wurden eingeladen, für den Kunstraum Lakeside das gemeinsam entwickelte Projekt „Italomodern“ zu adaptieren. Der Architekt Martin Feiersinger beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der in Vergessenheit geratenen Nachkriegsarchitektur in Oberitalien. Ausgehend von umfangreichen Recherchen bereist er gemeinsam mit seinem Bruder, dem Künstler Werner Feiersinger, regelmäßig den norditalienischen Raum. Die 2011 im aut. architektur und tirol in Innsbruck gezeigte Ausstellung „Italomodern. Architektur in Oberitalien 1946 –1976“ und die gleichnamige Publikation bieten einen Einblick in die architektonische Nachkriegsmoderne in Norditalien. Mit dem Fokus auf Einzelbauten haben Martin und Werner Feiersinger Projekte von Neorealisten und Rationalisten, Brutalisten wie Organikern ausgewählt. Die Bandbreite reicht von kleinen Wohnhäusern bis zu heute gigantomanisch anmutenden Wohnanlagen, von maschinenhaften Architekturen bis zu kühnen Konstruktionen und eigenwilligen Einzelwerken kaum bekannter Architekten. 2015 wurde „Italomodern 2“ in Fortsetzung des international erfolgreichen Buches und der Ausstellung „Italomodern 1“ vorgestellt – eine Verdichtung und Vertiefung der Recherchen in der heterogenen Szene der oberitalienischen Nachkriegsmoderne. In Klagenfurt werden besonders jene architektonischen Projekte beider Bücher aus der Gegend zwischen Cesenatico und Triest präsentiert, welche sich in geografischer Nähe des Kunstraums in Oberitalien befinden. Ergänzt wird die Ausstellung durch Informationsbroschüren zu allen Architekten, die auf einem extra für die Ausstellung entwickelten Display präsentiert werden.

 KUNSTRAUM LAKESIDE:
Hemma Schmutz | Kuratorin
Nora Leitgeb | Koordination und Kunstvermittlung

T +43 463 22 88 22-20
M +43 664 83 99 305
www.lakeside-kunstraum.at

Öffnungszeiten: Di 12–18 Uhr,
Mi bis Fr 10–13 Uhr
und nach Vereinbarung

 

// SPONSOREN

Sponsoren neu

   

// FÖRDERER

Weissenseer Holz-System-Bau GmbH

   

> bau kultur leben.

Architektur Haus Kärnten BAU.KULTUR.LEBEN St.Veiter Ring 10, 9020 Klagenfurt
T: 0043 463 504577 , office@architektur-kaernten.at , www.architektur-kaernten.at

Das Architektur Haus Kärnten ist Teil des Netzwerkes Architekturstiftung Österreich.

Sie erhalten unseren Newsletter, weil ihre Adresse in unserem Newsletter-verteiler enthalten ist. Folgen Sie diesem Link, um den Newsletter abzubestellen.

You receive our newsletter, because your adress is listed in our newsletter-adress book. If you don`t want any more informations, please click here to unsubscribe..

*|REWARDS|*